Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
31. März 2013 7 31 /03 /März /2013 23:21

Die Feiertage scheinen vertauscht! An Weihnachten und Silvester haben wir bei +12°C Zuhause gehockt und gegrillt, Ostern verbringen wir mit Schnee und Kälte...

 

Statt lockerem Abtrainieren, stehen nun wieder Muskelaufbau und Schwerstarbeit mit dem Quad durch den Schnee an. Da sind auch die Hunde verwirrt!

 

28

 

08

  30

 

In diesem Sinne: FROHE OSTERN!!!
(Weitere Schneebilder folgen )

 

 

 

 

Diesen Post teilen
Repost0
22. März 2013 5 22 /03 /März /2013 09:29

Die Schneesaison ist nun leider auch für uns vorüber. Seit gut einer Woche sind wir wieder Zuhause und müssen uns noch immer an das schreckliche Wetter und das Drecktraining mit dem Quad gewöhnen. Wir hatten gehofft, dass wir wie in jedem Jahr mit unserer Rückkehr einen sauberen Schnitt zwischen Winter und Frühling machen können. Aber dieses Mal weit gefehlt: Schnee und Tauwetter wechseln sich ab und frustrieren nicht nur uns...

 

Doch wenn das Hier und Jetzt so bescheiden ist, macht es umso mehr Spaß in Erinnerungen zu schwelgen!

Wir haben das "gelobte Land" bei besten Wetterbedingungen verlassen. Die Nächte waren knackig kalt und machten den Trail schnell, tagsüber leichte Minusgrade und strahlender Sonnenschein. Bestes Wetter für die Musher- und Hundeseele!

 

192 

Mit ziemlich genau 900 Trainingskilometern bin ich am 11. Januar Richtung Schweden aufgebrochen. Es stellte sich heraus, dass unsere Vorbereitung eine gute Basis bot. Die Hunde waren fit und wir konnten die Streckenlängen recht zügig ohne Einbrüche oder Ausfälle ausbauen.

In den knapp 8 1/2 Wochen legten wir gemeinsam rund 1100 km mit dem Schlitten in Trainings und Rennen zurück, wobei sich unsere Einheiten bei 40-50 km pro Tag einpegelten. Testweise liefen die Hunde an einem Tag auch mal 70 km- ohne Probleme.

 

111 

149

   150

 

Auch schwierige Wetterbedingungen mit Sturm und heftigen Schneefall konnten die Hunde gut meistern, wie z.B. beim Rennen in Lilllholmsjö. Bei zwei Trainings im Anschluss hat es auch bei uns auf dem See sehr stark gewindet, wodurch kein Trail mehr zu sehen war.

 

191   

"Newcomer of the year" ist Fox geworden. Nicht nur, dass er bei der SHC- Herbstausstellung 2012 mit einem V1 in der Offenen Klasse Rüden das BOB (Best of Breed) gewonnen hat, sondern auch als Schlittenhund hat er auf ganzer Linie überzeugt. Mittlerweile ist er auch schon einige Male sehr fokussiert in Lead gelaufen. Zwar lässt er sich von Zeit zu Zeit noch etwas ablenken, aber das sei einem jungen Hund erlaubt. Den Sommer über werden wir ihn öfter mit zum Joggen nehmen, um so zusätzlich an seiner Kommandosicherheit zu arbeiten.

 

154

Fox mit seinem Vater Yazzman in Lead 

 

153

Fox- Snooperz Flower Power Foxglove

 

Auch sein Bruder Poppy soll an dieser Stelle genannt werden. Der junge Bursche ist nicht nur ein spaßiger Geselle, sondern auch ein guter Arbeiter. Nach einer Sehnenentzündung fiel er eine gewisse Zeit aus. Aufgrund des daraus entstandenen Trainingsrückstandes und der Tatsache, dass wir ihn in seiner ersten Saison nicht überfordern wollten, fiel er für den Rest der Schneesaison aus. Aber nächsten Winter greift auch Poppy an!

 

196

Poppy- Snooperz Flower Power Poppy 

 

Nun wird noch weiter fleißig trainiert und bald ist es auch für die beiden Jungs Garmin und Clever soweit, ihre ersten Geschirrerfahrungen zu sammeln. JLo ist etwas jünger und wird entsprechend später antrainiert, vermutlich erst, wenn die neue Saison los geht.

 

Mit dem Ergebnis der beiden Schneerennen sind wir zufrieden und wir haben gesehen, was unsere Hunde alles zu leisten fähig sind. In der nächsten Saison wird es wieder ein etwas größeres Projekt geben.

 

195

 

Bis dahin...

Good mush

 

Diesen Post teilen
Repost0
8. März 2013 5 08 /03 /März /2013 09:29

Nachdem es die ganze letzte Woche warm war und der Schnee so dahinschmolz, sollte pünktlich zum letzten Rennen in Lillholmsjö der Winter zurück kommen.

Der Stake-out Platz am Freitag glich einer Eispiste, da es am Tag zuvor dort geregnet hat. Über Nacht setzte dann endlich der langersehnte Schneefall ein, brachte aber gleichzeitig stürmische Windböen mit.

 

001

 

Da ich die Strecke in Lillholmsjö aus den Jahren zuvor kenne, war klar, dass es kein einfaches Rennen wird! Viele Abschnitte führen über freie Flächen, auf denen der Wind sein Unwesen treiben kann. 

Manfred ging am Samstag als Erster auf die Strecke. Zwei Minuten später sollte ich ihm folgen. Das Einspannen an einem anderen Auto war zwar etwas ungewohnt, aber die Hunde sind durch das gute Training der letzten Wochen sehr routiniert und diszipliniert.

Die folgenden drei Fotos sowie das obere Bild sind von Janine S. Vielen Dank dafür!

 

002

Einspannen- rechts Manfreds Team, links mein Team 

 

007

Auf dem Weg zum Start 

 

008Gleich geht's los! 

 

Der Trail war wie erwartet in einem schlechten Zustand. Das lag aber nicht allein an den Wetterkapriolen, sondern an der allgemein schlechten Präparation im Vorfeld. Stellenweise waren die Löcher so tief, dass die Hunde bis zu den Schultern einbrachen und "schwimmen" mussten. Von der Spur, die Manfred gerade zuvor erst mit seinem Team gelegt hatte, war oftmals nichts mehr zu sehen. Der Schnee peitschte mir waagerecht ins Gesicht. Auch die Skibrille half nicht, sodass ich streckenweise blind fuhr und mich auf meine Hunde verlassen musste, dass sie den richtigen Weg finden. Und das haben sie wirklich super gemacht. Eine ganz neue Erfahrung für uns!

Nach 30 km konnten wir Manfred einholen und überholen, uns jedoch leider nicht absetzen. Unsere beiden Teams laufen einfach sehr homogen. Für die restlichen 17 km bis zum Ziel gaben meine Hunde dann das Tempo vor und marschierten sehr souverän und gleichmäßig voran. Am Ende waren wir mit 2 min und 5 sec Vorsprung auf dem 1. Platz!

 

Das Rennen für die Sprinter war in der Zwischenzeit wegen des Wetters abgebrochen wurden. Nur die Mitteldistanzler und die Kinder sind gestartet. Es besteht also wenigstens noch die Hoffnung für die Zukunft!  

 

Am Nachmittag klarte das Wetter auf und Marco trainierte noch die restlichen Hunde von Anneliese und uns. Poppy und Jag freuten sich, nach längerer Verletzungpause endlich wieder laufen zu können...

 

172

 

173

 

176 

Das Wetter am zweiten Tag war um einiges freundlicher und man erwartete uns schneller im Ziel als am Vortag. Da der Trail jedoch nicht wirklich besser war, konnten wir diese Erwartungen leider nicht erfüllen.

Mit der schnellsten Laufzeit am Vortag ging ich mit meinem Team am Sonntag als Erstes an den Start. Die Hunde waren auf der ersten Runde erstaunlich gut drauf und wir kamen gut voran. Doch dann forderten die Anstregungen des ersten Renntages doch ihren Tribut und die Sonne mit den warmen Plusgraden steuerten ihr Übriges dazu bei. Erschwerend kam weiterhin dazu, dass Ashley in der Standhitze war und die Jungs nun ihr Interesse bekundeten. Nachdem ich dreimal ankern musste, kam etwa 8 km vor dem Ziel Manfred und wir fuhren von seinem Team angeführt weiter. Leider musste ich dann 3 km vor dem Ziel noch einen Hund laden und so verpassten wir am Ende den 1. Platz nur knapp mit insgesamt 1 min 31 sec...

 

181  Mein Team am Sonntag im Ziel 

 

182

Peppi durfte für ein kleines Stück auch mal wieder vorn laufen 

 

Bevor wir die nur 120 km lange Heimreise antraten, trainierte Marco nochmal restlichen Hunde. Poppy hat damit den "Gesundheitscheck" bestanden und kann nun für die restlichen Tage wieder im Team mitlaufen. Jag fehlt aufgrund seiner längeren Pause leider die Kondition, sodass er erst wieder in Deutschland im großen Gespann mitlaufen wird.

 

189

 

Die Sprinter haben sich tatsächlich am 2. Renntag auf den Trail getraut und durften änhlich bescheidene Verhältnisse erleben wie wir.

Die Siegerehrung für die Offene Mitteldistanzklasse war ein Witz, die mittlweile 900 SEK Startgeld (ca. 100 €) haben offensichtlich noch nicht einmal für eine Blechmedaille gereicht...

 

Hier die ERGEBNISLISTE

 

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Post teilen
Repost0
24. Februar 2013 7 24 /02 /Februar /2013 11:06

Die Zeit vergeht und uns bleiben nur noch zwei Wochen in unserer Wunschheimat Schweden. Das Wetter ist zwar derzeit nicht ganz so angenehm- Plusgrade und leichtes Tauwetter- aber es gibt Schlimmeres... In ein paar Tagen soll es wieder kälter werden und wenn wir den Langzeitprognosen trauen können, erwarten uns nochmal eisige -20°C. Aber wir werden sehen...

Dieses Wochenende war trainingsfrei und wir haben uns mal beim Amundsen Rennen in Strömsund umgesehen und etwas an der Ferienwohnung gewerkelt. Fotos von beidem werden auf jeden Fall nachgereicht.

Nun aber erstmal Bilder von unseren Hunden...

 

102

 Gipsy und Lisa erkunden die Ungebung

 

103

 

104

Schöne Stimmung beim Spaziergang 

 

105

 

106

Unendliche Weiten 

 

107

 Fast überall weht ein Schwedenfähnchen

 

 

Und hier ein paar Fotos von den anderen Hunden:

 

158

JLo- das rote Monster 

 

159

Peppi & Tony 

 

160 Tine- erzählt wie immer gern

 

161

Drei auf einen 

 

162

Fox und Poppy gegen Clever 

 

164

Einer der Innenzwinger ist im Herbst nicht fertig geworden- kurze Inspizierung

 

165

Liegeflächen wurden abgenommen  

 

166

Fox 

 

167

Jag 

 

168

Tine mit Halbbruder Garmin 

 

169

Chief 

 

170

Jag 

 

171

Yazzman 

 

Diesen Post teilen
Repost0
17. Februar 2013 7 17 /02 /Februar /2013 14:26

Nun also wie angekündigt wieder ein Sprung zurück. Sascha ist noch da und wir haben zwei Ausflüge unternommen.

 

An einem Tag waren wir in Östersund im Skistadium, um uns die Massenstarts der Langläufer zum Jämtkraft Cup anzusehen. Gestartet wurde Marathon, Halbmarathon und 10 km.

 

123

 

121

 

122

 

120

 

115

 

116

 

117

 

118

 

119

Nicht gucken, machen!  

 

 

An einem anderen Tag waren wir in Tännforsen bei Are. Dort ist einer der größter Wasserfälle Schwedens. Im Winter entstehen unmittelbar angrenzend an den Wasserfall Igloos als eine interessante Sehenswürdigkeit.

 

125

 

127

 128

Wasserfall mit Eingang zu den Igloos 

 

129

Gruppenbild  

 

130

Selbst in der Wildnis kann man mit Karte bezahlen... 

 

131

Igloo- Schlafzimmer: Kann zum Übernachten gebucht werden! 

 

132

Konzertraum für ca. 100 Personen

 

133

...mit Bar

 134

Stuhl für besondere Gäste  

 

136

Hinterm Wasserfall 

 

137

Nur das reinste Wasser 

 

139

Aufstieg 

 

 

Diesen Post teilen
Repost0
13. Februar 2013 3 13 /02 /Februar /2013 20:38

Mittlerweile haben sich einige Fotos auf meiner Festplatte angesammelt, jedoch hat bisher die Zeit zum Veröffentlichen gefehlt. Das werde ich aber nun bald nachholen. Doch zuvor gibt es einen kleinen Sprung zum vergangenen Wochenende. Es stand unser erstes Schneerennen der Saison an- die offene Schwedische Meisterschaft in Gafsele.

Dieses Mal hat man uns einen 38,2 km langen Rundkurs versprochen, und zwar ohne doppelt einschlaufen zu müssen. Und da die Schweden meistens halten, was sie versprechen, zeigte mein GPS an allen drei Renntagen tatsächlich 38,2 km an.


Doch zurück zum Anfang:

Mittwoch abend trafen Anneliese und Manfred bei uns ein, um hier zu übernachten und am nächsten Tag die letzten Kilometer nach Gafsele in Angriff zu nehmen. Für Sascha war es der letzte Abend- den er mit Marco und dem Schneeschieber verbrachte, da es den ganzen Tag über geschneit hatte.

Donnerstag packten wir ganz in Ruhe Sachen und brachen allesamt gegen 14 Uhr hier auf- Anneliese, Manfred, Marco und ich in Richtung Norden zum Rennen, Sascha Richtung Süden nach Hause. Während unsere Fahrt gegen 17 Uhr endete, sollte Saschas weitere 24 Stunden andauern...

 

In Gafsele angekommen, meldeten wir unsere beiden Gespanne in der Unlimitierten Mitteldistanzklasse an. Da nur Manfred und ich mit Siberian Huskies fuhren, gab es keine reinrassige Wertung und wir verzichteten auf eine extra Einteilung. Der anschließende Vetcheck war für schwedische Verhältnisse recht spärlich und bestand einzig in der Chipkontrolle.

 

Nachts fiel das Quecksilber bis auf -30°C und wir erinnerten uns wehleidig an die angenehmen Temperaturen der letzten zwei Wochen. Auch tagsüber wollte es Freitag nicht weiter als -22°C steigen. Genau zum Rennwochenende eisige Temperaturen und dann wieder "Frühling"...

Doch des einen Leid ist des anderen Freud! Die Hunde sind bei der kalten Witterung förmlich gerast und ich stand quasi nur auf der Bremsmatte, um ihre Kräfte wenigstens etwas einzuteilen. Leider denken sich das nicht alle und so wurde ich von zwei Alaskan- Teams überholt. Der zweite Überholvorgang brachte uns zum Stillstand, da einer der Alaskans in mein Team sprang. Nach der Entwirrung konnte es weitergehen. Und wie es so ist, sieht man sich immer zweimal auf dem Trail! Also habe ich die beiden Alaskan- Teams wieder überholt und bin vor ihnen ins Ziel gekommen.

Meine 10 Hunde haben einen super Job gemacht und bis zum Ende gehalten, was sie auf die ersten Kilometer versprochen haben. Mit einem Schnitt von 22,3 km/h sind sie förmlich über den Gafseler Trail geflogen

 

141

Frostige Hunde nach 38,2 km: Yazzman & Penny in Lead, dahinter Tony & Fox, Bonnie & Ashley, Peppi & Chief sowie Altai und Joule von Anneliese und Manfred 

 

Manfred war an diesem ersten Tag nochmal gute 5 Minuten schneller als ich und ich denke, wir können beide sehr zufrieden mit der Leistung unserer Hunde sein.

 

Am nächsten Morgen sind es etwa 5 Grad mehr, also trotzdem noch sehr kalt. Die Hunde sehen alle fit aus und ich entscheide mich dazu, alle wieder einzusetzen. Bis etwa 20 km läuft alles gut, dann sehe ich Manfred vor mir. Aus taktischen Gründen entscheide ich mich dazu, erstmal dahinter zu bleiben. Was ich nicht wusste: er hatte gerade einen Hund geladen. Die Hunde fallen in den Trab und wirken plötzlich nicht mehr so frisch. Nach ein paar Kilometern entschließe ich mich, überholen zu wollen. Doch in diesem Moment muss ich dann selber gerade einen Hund laden und Manfred zieht von dannen...

Ich sehe ihn immer in etwas Entfernung vor mir und versuche bis zur Zielgeraden noch etwas aufzuholen. Schlussendlich bin ich etwa 1,5 Minuten schneller an diesem Tag.

 

140

Zweiter Renntag: Yazzman & Bonnie in Lead 

 

Nach dem Rennen soll Marco dann auch das erste Mal für diesen Winter auf dem Schlitten stehen und die fünf übriggebliebenen Hunde von Anneliese und Manfred trainieren.

 

144

 

145 

Auch am Sonntag sehen die Hunde gut aus und flüssig in der Bewegung. Doch wir haben bereits am Vortag beschlossen, dass Fox am dritten Lauf nicht teilnimmt. Er ist noch recht jung und hat im nächsten Jahr noch genug Zeit, sich zu beweisen. Doch bis hier hin hat er einen klasse Job gemacht und ich muss sagen, dass ich selten so gute junge Hunde wie ihn habe!

Also Start mit 9 Hunden. Und es ist endlich etwas wärmer, ca. -15°C. Die Hunde sind gut drauf und laufen wieder recht flott. Tom Bungic, der uns mit seinen Hounds überholt, kommt dieses Mal nicht so recht von uns weg und wenig später holen wir Manfred ein. Dieses Mal überholen wir gleich. Ich sehe noch, wie Manfred ankert und habe dann erfahren, dass er wieder einen Hund laden musste. Leider ereilt mich das gleiche Schicksal wieder kurz vor Ende.

 

146

 

Am Ende bin ich mit 1,5 Minuten knapp vor Manfred. Unsere Hunde liefen an allen drei Tagen insgesamt einen knappen 22er Schnitt, eine sehr gute Leistung für Siberian Huskies!

Hier der Link zur ERGEBNISLISTE

 

 

Diesen Post teilen
Repost0
30. Januar 2013 3 30 /01 /Januar /2013 16:34

58

 

Vergangenen Donnerstag hat sich dann auch Marco mit seinem Arbeitskollegen Sascha auf die Reise nach Schweden begeben. Ziemlich zeitgleich sind wir Freitag nachmittag an unserem Haus in Mårdsjön angekommen. Endlich konnten sich die Hunde mal wieder frei bewegen und sind sogleich in ihre Zwinger gezogen. Natürlich haben wir mit -20°C wieder einen recht kalten Tag abgepasst...

 

Auch dauert es eine Weile, ehe das Haus aufgewärmt ist. Das ist ja kein Zustand für einen Kurzhaarhund...

 

59

 

Aber schon am Abend hatten wir mollige +22°C im Haus und konnten uns von den Anstrengungen etwas erholen. Die wesentliche Arbeit steht jedoch noch bevor: Autos ausräumen, alles ordentlich aufräumen und v.a. mit dem Schneemobil raus und Trails erkunden und spuren! Aber erstmal SCHLAFEN!

 

Am nächsten Tag sind wir mit unseren Vorhaben gut vorangekommen und haben uns am Abend mit einer Pizza in Stugun belohnt. Auf dem Rückweg haben wir dann ganz tolle Polarlichter gesehen und uns geärgert, dass wir keine Kamera dabei hatten!

Bei uns oben angekommen, waren die Sonnenwinde leider nicht mehr so aktiv. Aber ein paar Fotos als Beweis haben wir trotzdem schießen können...

 

61

 

62

 

63

 

Etwas undeutlicher wurden die Polarlichter durch den sehr hellen Vollmond, der widerum für sich selbst ebenfalls eine sehr schöne Atmosphäre zauberte!

 

64

 

65

 

Und endlich stand auch das erste Training auf dem Plan- zwar mit einem Tag Zeitverzögerung, aber besser zu spät als nie... Die Hunde waren gut drauf und legten knappe 30 km zum Warmlaufen zurück. Durch die Neuschneedecke verbunden mit der etwas erhöhten Kraftanstrengung war das auch in Ordnung.

Sascha hat auch mal ein paar Fotos vom Einspannen gemacht...

 

66

 

67

 

68

 

...und ich unterwegs.

 

69

 

 Zum Abschluss noch zwei schöne Sonnenaufgangsbilder- ein rotes Meer am Himmel!

 

71

 

72 

 

 

 

Diesen Post teilen
Repost0
24. Januar 2013 4 24 /01 /Januar /2013 12:28

Die Zeit vergeht und heute ist unser letzter Tag bei Anneliese und Manfred. Morgen früh geht es weiter nach Mardsjön, wo ich dann auf Marco und Sascha treffe. Ich freu mich schon auf unser Haus und die Zwinger für die Hunde

 

Die letzten Tage hat wir hier mehr oder weniger Kaiserwetter- Sonnenschein und meist um die -20°C. Zum Glück waren auch ein paar wärmere Tage dabei...

Unsere Trainingsstrecken konnten wir in der relativ kurzen Zeit bis auf 40 km ausbauen, wovon die Hunde jetzt drei Läufe hinter sich haben. Das gute Training Zuhause hat sich gelohnt und das Team macht einen guten Eindruck! Sie laufen sehr harmonisch und ich muss sie gut runterbremsen, damit sie sich nicht verausgaben. Kurzum: Ich bin bisher sehr zufrieden!

 

47

vorn: Manfred und Team 

 

50

 

51

Der Trail hinter uns 

 

52

Eine Touristengruppe mit 4 Gespannen blockiert den Weg...  

 

54

Richtung Sonne 

 

55

Team und Schattenteam 

 

56

Snackpause 

 

Auch Tine und Gipsy hatten das Vergnügen, eine Runde "um den Block" zu fahren. Auch wenn es nur ein kleines 2-Hundeteam war, angehört hat es sich wie ein Großes!

 

41

Vorfreude- Aufwärm- Programm 

 

42

 

43

Wir wollen nicht stehen bleiben!

 

 

Und zum Schluss noch ein schönes Foto "Abenddämmerung"

44 

 

 

 

Diesen Post teilen
Repost0
18. Januar 2013 5 18 /01 /Januar /2013 10:38

Mit meinem Aufbruch letzten Freitag kam auch almählich der Winter nach Deutschland zurück. So hatte ich auf der Fahrt Richtung Rostock Hafen immer mal wieder kleinere Schneefälle. Alles in allem sind wir aber gut voran gekommen und es war noch genügend Zeit, die Hunde vor der Überfahrt raus zu lassen und zu füttern.

Gipsy fuhr bei mir vorn mit und bemühte sich, ein guter Co-Pilot zu sein. Allerdings hat er die meiste Zeit geschlafen...

 

01

 

02

 

In Südschweden war die Fahrt für mich dann auch erstmal zuende, da es bereits 1 Uhr war. Kurz die Hunde rausgelassen und dann für ein paar Stunden aufs Ohr gehauen.

Am nächsten morgen ging die Fahrt dann weiter...

Etwa 300 km vor dem Ziel habe ich nochmal eine längere Pause gemacht und die Hunde konnten den ersten schwedischen Schnee erkunden.

 

07

 

Von da an war das Ziel in greifbarer Nähe, auch wenn die letzten 70 km nochmal eine Menge von mir abverlangten, denn die Straßenverhältnisse waren dermaßen schlecht. Kurz nach 19 Uhr war ich dann aber endlich am Ziel. Schweden begrüßt mich wieder von seiner besten Seite mit sehr kalten -20°C. Schnell das Stake-out aufgebaut, Hunde rausgelassen und schließlich gefüttert. Das Abendessen wartete auch schon auf mich- was für ein Service!

 

Die erste Nacht ging schnell rum und am nächsten Tag wollte ich die Hunde trainieren. Zwei kleinere Teams auf dem brettharten Trail. Gesagt, getan. Kurze Aulockerungsrunde über die 16 km Strecke.

 

11

Team 1 

 

13

Team 2 

 

14

Head-on passing mit Manfred

 

Es war frostig kalt und ich muss erst die richtigen Klamotten finden. Außerdem dauert es ein paar Tage, bis ich mich akklimatisiere. Nachts haben wir bis -30°C ...

 

16

 

Das Hundetraining hat sich mittlerweile gut eingependelt und wir konnten es bisher bis auf 32 km ausweiten. Alle Hunde sind fit- bis auf Jag, der sich kurz vor der Abfahrt einen Muskelfaserriss zugezogen hat. Eine langwierigere Geschichte, wie es aussieht.

 

18

Warten, dass es endlich losgeht...

 

19

 

23

 

24

 

25

 

Jeden Tag haben wir den Wetterbericht verfolgt, wann endlich ein paar Schneeflocken kommen. Die Trails sind sehr hart und für die Pfoten wäre eine Neuschneeauflage wünschenswert.

Am Mittwoch war es dann endlich soweit ud es flockte leicht vom Himmel. Über zwei Tage haben wir insgesamt um die 8 cm zusammen bekommen. Nicht viel, aber sehr hilfreich!

 

34

 

Gleichzeitig ist es etwas milder geworden und das Quecksilber ist bis auf -10°C rauf geklettert. In Kombination mit dem Neuschnee konnten die Hunde endlich ohne Booties laufen!

 

35

 

36

 

37

Fox entspannt in der Box 

 

Während der Trainingseinheiten können die Youngsters Clever, Garmin und JLo in die Zwinger und sich frei bewegen. Da sind dann immer ausgiebige Spieleinheiten angesagt. Aber je nach Temperatur sind die Kleinen dann froh, wenn sie wieder in die etwas wärmeren Boxen können...

 

38

 

Gestern hatten wir traumhaftes Wetter! Zwar wurde es wieder -20°C während wir unterwegs waren, die Sonne und ein gut laufendes Team entschädigten aber dafür. Und acht Hunde rollen einfach besser als 6!

Damit mein Trainingsplan nicht durcheinander kommt, habe ich Velvet (Snooperz Black Velvet aus unserem B- Wurf von 2007) und Dusty von Anneliese und Manfred mit dazu bekommen. Nun steht noch eine Trainingseinheit im 6er Team an und dann wollte ich ei größeres Gespann fahren...

 

39

 

Neue Übung: Snacken und wenden und dann auf eine zweite Runde raus. Die hinteren Hunde sehen's gelassen, die beiden Leader Yazzman und Penny wollen weiter...

 

40

 

Mal sehen, was das Wochenende bringt. Heute habe ich mich kältebedingt für einen Tag Pause entschieden. Morgen werden wir nochmal die 32 km in Angriff nehmen und dann in die nächste Stufe übergehen und die 40 km angehen.

 

 

Diesen Post teilen
Repost0
9. Januar 2013 3 09 /01 /Januar /2013 18:26

... ist es bekannterweise besser, ein paar "Notfallpläne" in petto zu haben!

 

Da der Schnee im Trainingslager Haidmühle (und auch anderswo in Deutschland) zu wünschen übrig ließ und somit der Urlaub zwischen den Feiertagen regelrecht ins Wasser zu fallen drohte, war guter Rat teuer. Cheyenne (unsere Doghandlerin aus Lauf) war bereits am 25. Dezember angereist, um mit mir und den Hunden Spaß im Schnee zu haben. Damit nicht alles umsonst war, beschlossen wir kurzerhand, ein Minitrainingslager bei uns zu veranstalten.

Uli kam bereits am 29. mit Kindern und Hunden und blieb am längsten. Marion hatte mit etwa 600 km die weiteste Anreise und erreichte Plötzkau am 30. Für einen Kurzbesuch zu Silvester sorgten Heiko und Bettina aus dem Harz. Und das beste: Sie hatten noch eine Portion Restschnee mitgebracht, der sich wunderbar als Getränkekühlung eignete

 

175

 174

 

 

Insgesamt hatten wir 6 Welpen bzw. Junghunde, die wir auch mal zusammen im Auslauf toben ließen. Die beiden G- Brüder Garmin und Grisu haben sich sofort wieder erkannt und haben vorranging miteinander gespielt. Gipsy, Zoe und Tine fungierten als Aufsicht...

 

176

 

177

 

178

 

Und natürlich haben wir auch trainiert. Cheyenne hat mir mit meinem Team geholfen und ist als Beifahrer mitgekommen. Sie selber ist mit Zoe am Fahrrad gefahren. Und Uli ist mit 4 Hunden am Wagen raus.

 

77

 

80

 

81 

03

 

07

 

17

 

08

 13

 

 

Neuer Plan: FLUCHT!!! 

Und nun haben wir keine Lust mehr auf Schlamm! Das Ticket ist bereits gebucht, morgen abend geht es in Rostock auf die Fähre und dann sind wir bald in Schweden. Die Abfahrt war eigentlich erst am 24. Januar geplant, wurde aber nun vorverlegt. Marco kommt zum genannten Termin nach, während ich schon mal den Winter genieße und die Hunde im Schnee trainiere.

Damit wir eine Weile erstmal nicht so aussehen:

 

82

 

 

 Nächste Blog- News dann also aus Sverige...

 

Diesen Post teilen
Repost0